Beim stöbern sind wir auf folgende Liste gestoßen (http://bit.ly/90Odv2), welche geplante neue Topleveldomains zeigt.

Darunter zu finden sind verschiedene Städte-TLDs wie z.B. .hamburg, .berlin oder .köln, aber auch Bundesländer-TLDs wie .bayern, .nrw oder das. saarland. Neben den geografischen Domains gibt es auch eine Menge sachbezogene Domainendungen wie z.B. .versicherung, .sport, web, .wiki, .eco oder .hotel. Um Firmen eine seriösere Identität im Internet zu verschaffen ist auch die Endung .gmbh auf der Wunschliste.

Das Problem bei den ganzen neu angedachten Endungen: Vielen Unternehmen wissen schon heute nicht, welche Endungen sie für sich reservieren sollten.

Eine vom Management-Beratungsunternehmen Noshokaty, Döring & Thun erstellte Studie zeigt, dass rund einem Drittel der Befragten die Einführung der neuen Domains gänzlich unbekannt war. Ein weiteres Drittel plant die Registrierung des Firmennamens, hat aber keine Pläne entwickelt, wie die neuen Domains innovativ genutzt werden können. Zumeist wird Markenschutz als Grund für die geplante Registrierung angegeben.

Erst zwölf Prozent haben bereits Pläne für einen innovativen Einsatz der Corporate Domain entwickelt, und zehn Prozent planen, sich mit der neuen Domain von der Konkurrenz zu differenzieren. Man solllte sich frühzeitig und strategisch damit auseinanderzusetzen, wie die neuen corporate Domain-Endungen sinnvoll zur Adressierung spezifischer Zielsetzungen eingesetzt werden können.

Die schon seit längerem geplante Einführung der neuen TLDs, die Endungen nach dem Muster .microsoft möglich machen werden, ist für 2011 anvisiert. Bisher hat nur Canon eine Bewerbung um eine eigene Domain angekündigt, berichtet Domain-Recht. Nokia soll sich ebenfalls mit dem Gedanken beschäftigen, und auch um IBM kreisen entsprechende Spekulationen.